Basketballer gehen ungeschlagen ins neue Jahr (02.12.2019)

Nach sieben Siegen in sieben Spielen gehen die Basketball-Herren des BSC Wertingen ungeschlagen in die Winterpause.

Mit einem klaren Erfolg im letzten Spiel des Jahres 2019 gegen den Kissinger SC festigte die Mannschaft um Spielertrainer Adam Schaub ihre Tabellenführung in der Bezirksklasse Mitte.


Dabei hätte die Partie gegen das Tabellenschlusslicht beinahe gar nicht stattfinden können: Die eingeteilten Schiedsrichter waren nicht erschienen. Glücklicherweise fand sich jedoch unter den Zuschauern ein erfahrener Regionalliga-Referee, der kurzfristig einsprang.


Obwohl die Wertinger nicht in Bestbesetzung antreten konnten, wurde schnell klar, wohin die Reise an diesem Tag gehen würde: Angeführt von einem gut aufgelegten Benjamin Maag (20 Punkte) erspielte sich der BSC schon im ersten Viertel einen 19-Punkte-Vorsprung und baute diesen kontinuierlich aus. Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung und guter Defensivarbeit stand am Ende ein ungefährdeter 88:28-Sieg auf der Anzeigetafel.


Einen besonderen Rekord stellte Michael Wenger auf: Er absolvierte sein 105. Spiel für den BSC Wertingen und ist damit der Spieler mit den meisten Einsätzen für die erste Mannschaft in der 38-jährigen Geschichte des Vereins.


Für Wertingen spielten: Wenzl (6 Punkte); Schaub (17); Rudari (8); Leutert (7); Brenner (6); Reichart (8); Wenger (8); Maag (20); Buja (6); Miller (2).


Vor den Herren hatten die U16-Mädchen des BSC Wertingen gegen den TSV Schwaben Augsburg ihren ersten Sieg der Saison eingefahren. In einem unterhaltsamen Spiel zweier bis dahin noch sieglosen Mannschaften kamen die Wertinger um das Trainergespann Krach/Köhnlein immer wieder mit Korblegern zu einfachen Punkten.

Auch dank einer überragenden Lara Yildiz (27 Punkte) führte der BSC zur Halbzeit mit elf Punkten. Im letzten Viertel verlor Wertingen etwas den Faden und die Gäste kamen bis auf vier Punkte heran. Doch am Ende brachten die BSC-Mädels ihren ersten Saisonsieg mit 52:48 ins Ziel.


Für Wertingen spielten: Carter (2); Emersic (4); Fuhrmann (2); Gencel, I. (2); Gencel, N. (1); Köhnlein (12); Krach (2); Schlamp; Yildiz (27).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.